4. Treffen der Kindergruppe

07.12.2013 15:50 von Sabine Driehaus

Foto: Robert Stutzenstein

Das sieht leichter aus, als es ist. Besonders beim Schneiden der „Windmühlenflügel” sind Präzision und Fingerspitzengefühl gefragt. Aber die vierzehn Jungen und Mädchen im Alter von acht bis elf Jahren sind eifrig am Kleben, Schneiden und Schrauben; und wenn es doch mal nicht so klappt, stehen Robert Stutzenstein, Maren Tetenborg, und Stefan Witt mit Rat und Tat zur Seite.

Die meisten Kinder nehmen nicht zum ersten Mal an einem Treffen der Kindergruppe teil. „Wer einmal dabei war, kommt in der Regel wieder“, meint Maren Tetenborg. „Offenbar macht es Spaß!“

Die drei Organisatoren bereiten die Veranstaltungen gut vor, denn die Projekte müssen sowohl altersgerecht als auch innerhalb von zwei Stunden durchzuführen sein, und – ganz wichtig - sie müssen funktionieren. Auch dieses Mal wurde im Vorfeld des Treffens ein Prototyp des Windspiels gebaut und ausprobiert.

Während sich im Hof der Alten Fassfabrik das von Stefan Witt aus einer alten Fahrradfelge, einem Dynamo und vier halben Abflussrohren gebaute Windrad sachte im Wind dreht, muss für einen ersten Testlauf der gebastelten Windspiele jedoch die eigene Puste herhalten. Gestärkt mit Saft und Keksen machen sich die Kinder anschließend daran, dem Design den letzten Schliff zu verpassen. Und am Ende des Nachmittags sehen alle Windspiele so aus wie das Modell – nur noch viel, viel schöner!

 

Zurück