Treffen der Kindergruppe am 20. März 2015

12.05.2015 11:29 von Maren Tetenborg

Bevor wir allerdings zu diesem ganz schön kniffligen Teil des Nachmittags kamen, machten wir uns mit den elf Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 8 und 12 Jahren erst einmal daran zu überlegen, ob überhaupt und wenn ja, wie viel Energie jede und jeder von ihnen verbraucht, wenn sie an einem kalten Novembertag gelangweilt in ihrem Zimmer sitzen. Die erste, einhellige Meinung war zu Beginn, man verbraucht dort keine Energie! Doch schnell wurde klar, dass das gar nicht stimmt und doch eine ganze Menge Energie benötigt wird. In Form von Legosteinportionen sammelten alle gemeinsam einen ganzen Energieberg, der zum Beispiel für das Licht, die Heizung, das Radio, die Playstation und andere Dinge benötigt wird, um sich an einem solchen grauen Novembernachmittag doch einigermaßen wohl in seinem Zimmer zu fühlen. Was jeder dort selber tun könnte, um diesen Energie-Legostein-Berg ein wenig zu reduzieren, war gemeinsam auch schnell erkannt. Alle Eltern wird es freuen, wenn die Energiekosten im Kinderzimmer demnächst sinken werden und der Umwelt kommt es allemal zu Gute. In einem anschließenden Bilderrätsel wurden weitere Energiefresser im Haushalt aufgespürt. Dass hierbei das eigene Verhalten auch eine ganz große Rolle spielt, wurde allen deutlich.

Im zweiten Teil des Nachmittags wurden dann in Zweiergruppen Energiespartaschenlampen gebaut. Auf einer kleinen Trägerplatte wurden mit vereinten Kräften anhand eines vorgegeben Schaltplans Kabelverbindungen und technische Bauteile aufgelötet, so dass nach kniffliger Arbeit für jeden eine Taschenlampe fertiggestellt werden konnte. Das Besondere an dieser Taschenlampe ist, dass sie mit eigentlich schon „leeren“ Batterien betrieben werden kann. Die Eltern staunten nicht schlecht, als ihre Kinder ihnen beim Abholen mit immer noch hochrotem Kopf ihre neuen Taschenlampen vorführten.

Für die Eltern gab es auch noch eine Möglichkeit, das Energiesparen mit nach Hause zu nehmen. Ein Flyer machte sie darauf aufmerksam, dass beim Verein von jetzt an Geräte ausgeliehen werden können, mit denen der Stromverbrauch von elektrischen Geräten gemessen und überprüft werden kann.

Zurück